}

Medien

RÜCKBLICK GÉZA ANDA-JUBILÄUM

Verschiedene internationale Radiostationen und Medien erinnerten anlässlich des 100. Geburtstags von Géza Anda an den ungarisch-schweizerischen Pianisten, der am 19. November 1921 in Budapest geboren worden war.

GÉZA ANDA KLAVIER-NACHT

ZÜRICH: KLAVIERMARATHON ZUM 100. GEBURTSTAG VON GÉZA ANDA

18. November 2021, 18:00, Kunsthaus Zürich – Bührle-Saal

Im neuen Chipperfield-Bau des Kunsthaus Zürich richtete die Géza Anda Stiftung einen Klaviermarathon mit Géza Anda-Laureaten der Jahre 1979 bis 2021 aus. Der letzte Beitrag –um Mitternacht und somit am 19. November, dem 100. Geburtstag Géza Andas – trug eine symbolische Bedeutung: Georges Pludermacher, Gewinner des ersten Concours Géza Anda, interpretierte Beethovens „Diabelli-Variationen“. Dieses anspruchsvolle Werk studierte der renommierte französische Pianist noch unter der Ägide Géza Andas ein.

Neben Georges Pludermacher nahmen Konstanze Eickhorst, Heidrun Holtmann, Filippo Gamba, Sergey Koudriakov, Jinsang Lee, Julian Trevelyan, Claire Huangci und Giorgi Gigashvili teil.

Der Eintritt war frei, die Sammlung Emil Bührle blieb während des Klaviermarathons geöffnet und lud zum Flanieren ein.

Gala-Konzert

BUDAPEST: GÉZA ANDA GALA CONCERT

20th November 2021, Grand Hall of the Liszt Academy, Budapest

Im Grossen Saal der Liszt-Akademie Budapest – wo Géza Anda studierte – fand eine Mozart-Gala im Rahmen des kamara.hu–Festivals zum 100. Geburtstag von Géza Anda statt. Solisten waren die Géza Anda-Preisträger Anton Gerzenberg (2021) und Dénes Várjon (1991), der gemeinsam mit Izabella Simon musizierte. Weitere Solisten in dieser Hommage an Géza Anda, in der das Concerto Budapest unter András Keller Instrumentalkonzerte von W. A. Mozart interpretiert wurden, waren Jonathan Biss und Alina Ibragimova.

NEUES BUCH: GÉZA ANDA. PIANIST

DEUTSCH-ENGLISCHE PUBLIKATION

von Wolfgang Rathert

Beim auf Musikliteratur spezialisierten Wolke-Verlag erscheint zum 100. Geburtstag das von Prof. Dr. Wolfgang Rathert verfasste Buch „Géza Anda. Pianist“.

Reich illustriert und minuziös recherchiert enthält diese zweisprachig konzipierte Publikation nicht nur biographische Kapitel. Genauso werden verschiedene Aspekte von Géza Andas Wirken beleuchtet, seine Diskographie, sein Erbe sowie die Geschichte des Concours Géza Anda. Nicht zuletzt enthält der Band eine Hommage von Hans Christian Schmidt-Banse an Géza Andas Gattin Hortense.

CD-BOX DEUTSCHE GRAMMOPHON

BOX MIT SÄMTLICHEN AUFNAHMEN GÉZA ANDAS

Géza Anda war einer der damals seltenen Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon und machte zahllose Aufnahmen für das legendäre gelbe Label. Im Vorfeld seines 100. Geburtstags veröffentlichte die DG eine Box mit 17 CDs, welche alle für dieses Label entstandenen Aufnahmen Géza Andas vereint. Dazu gehören die kompletten Mozart-Klavierkonzerte mit der Camerata Salzburg. Zum ersten Mal in der Geschichte der Schallplatte leitete sie der Solist vom Klavier aus, ein Zyklus der immer noch als Referenz gilt.

Neben Géza Andas zentralem Repertoire für Klavier und Orchester enthält die Box unter anderem seine Interpretationen von Griegs Klavierkonzert, Francks Symphonischen Variationen, Bartóks Rhapsodie für Klavier und Orchester sowie das wunderbare Beethoven-Tripelkonzert mit Wolfgang Schneiderhan, Pierre Fournier, Géza Anda und Ferenc Fricsay.

Die Soloaufnahmen werden durch eine CD ergänzt, welche Musik von Bach-Busoni, Scarlatti, Liszt-Busoni, Chopin, Schumann und Brahms enthält. Sie wurden von Schellackplatten aufbereitet und sind zum Teil erstmals auf CD verfügbar.

CD

CD MIT UNVERÖFFENTLICHTEN AUFNAHMEN AUS LUZERN

Géza Anda konzertierte von 1955-1969 regelmässig bei den Internationalen Musikfestwochen Luzern. Aus dieser Zeit erhalten sind drei Mitschnitte des Schweizer Radios, die hier erstmals auf CD veröffentlicht werden. Es handelt sich dabei um das Konzert für zwei Klaviere und Orchester BWV 1061 von Johann Sebastian Bach aus dem Jahr 1955 und das 3. Klavierkonzert von Béla Bartók von 1965. Bei Bach waren Clara Haskil und Herbert von Karajan Andas Partner, bei Bartók Ernest Ansermet, der hier zum letzten Mal in Luzern zu hören war. Ausserdem enthält diese CD das 2. Klavierkonzert Bartóks, welches Anda mit seinem Lieblingsdirigenten Ferenc Fricsay vor einem enthusiastischen Publikum spielte.

Audite präsentiert diesen wichtigen Lückenschluss in der Anda-Diskographie in Zusammenarbeit mit der Géza Anda-Stiftung Zürich, dem Schweizer Rundfunk und Fernsehen (SRF), dem Salzburger Eliette und Herbert von Karajan Institut sowie Lucerne Festival.

Konzert

SOFIA: „PIANO EXTRAVAGANZA“ GEDENKT GÉZA ANDAS

Die Eröffnung des renommierten Festivals „Piano-Extravaganza” in der Sofioter Philharmonie ist dieses Jahr dem 100. Geburtstag von Géza Anda gewidmet.

Neben Julian Trevelyan treten während des Festivals unter anderem Krasimira Stoyanova, Valentina Lisitsa, Alexander Malofeev und Szymon Nehring auf.

EVENT

MULTIDISZIPLINÄRER EVENT IN BUDAPEST

24. September, Budapesti Klasszikus Film Maratonon, Budapester Institut français

Mit verschiedenen Ereignissen wurde im Budapester Institut français bereits am 24. September auf den 100. Geburtstag von Géza Anda aufmerksam gemacht:  Auf die öffentliche Vorführung des historischen Films (1965) von Richard Leacock und Rolf Liebermann über Géza Anda im Rahmen des renommierten Budapester Dokumentarfilmfestivals „Budapesti Klasszikus Film Maratonon“ folgte die vom Gewinner des Concours Géza Anda 1991, Dénes Varjón, live vorgetragene Beethoven-Sonata quasi una Fantasia für Klavier Es-Dur op. 27/1. Im Foyer des Instituts wurden währenddessen von Aimery Chaigne entworfene Plakate zum Géza Anda-Jubiläum ausgestellt.

KONZERTE

GÉZA ANDA-WOCHENENDE IN ERNEN

Ernen im schweizerischen Wallis mit seinem Epithet „Musikdorf“ gehört inzwischen zu den renommiertesten Kammermusikfestivals des Landes. Über Jahre wurde es von Hortense Anda-Bührle unterstützt, und Géza Anda-Preisträgerinnen und Preisträger treten dort regelmässig auf. Im Rahmen von „Klavier Kompakt“ spielten dieses Jahr zwischen dem 27. und 29. August gleich fünf von ihnen ein Rezital. Damit erinnerten Sie an den 100. Geburtstag Géza Andas und richteten gleichzeitig eine grosse Homage an Ruth Bossart aus, welche die Geschicke des Concours und seiner Laureaten 40 Jahre lang geprägt hatte, bevor sie vor einem Jahr in den Ruhestand ging.

Concours

15. CONCOURS GÉZA ANDA

2021, im Jahr des 100. Geburtstags von Géza Anda, fand auch der 15. Concours Géza Anda wie vorgesehen statt. Trotz strenger Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie konnte er sicher und erfolgreich in Zürich und Winterthur durchgeführt werden. 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt reisten in die Schweiz, um sich miteinander zu messen.

Anlässlich des 100. Geburtstags von Géza Anda wurde das Repetoire des Concours insofern verändert, als dass es viele Werke umfasste, welche von Géza Anda besonders oft und gern gespielt worden waren. Das Preisgeld wurde erhöht und neue Auszeichnungen wie der Liszt-Bartók-Preis – gewonnen vom ungarischen Pianisten Mihály Berecz –, gestiftet.