ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER DER GÉZA ANDA-STIFTUNG

GezaAnda01.09.(MainExp.) 17

Neu: die allererste Géza Anda Junior Jury

Aktualisiert 7. Mai 2024

Sechs Schweizer Musikhochschulen in Genf, Lausanne, Bern, Basel, Zürich und Lugano sowie der Rahn Kulturfonds haben junge Pianistinnen und Pianisten für die erste Géza Anda Junior Jury empfohlen. Sie werden den gesamten Wettbewerb verfolgen und eigene Preise verleihen. Die Schweizer Gruppe wird durch ein Mitglied der Rubinstein Junior Jury 2023 ergänzt, das auch als ihr Sprecher fungiert. Dieses Projekt soll unter anderem die Beziehungen zwischen den Klavierabteilungen der Schweizer Musikhochschulen und der Géza Anda-Stiftung stärken. Zudem ermöglicht es den Studierenden einen vertieften Einblick in einen entscheidenden Bestandteil ihres Berufes.

Concours_2021_768

Die Teilnehmenden des Concours Géza Anda 2024

Aktualisiert 5. April 2024

Aus über 160 exzellenten Bewerbungen für den 16. Concours Géza Anda 2024 sind 42 Kandidatinnen und Kandidaten zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen worden. Wir freuen uns sehr, sie am 29. Mai in Zürich begrüssen zu dürfen.

Der gesamte Concours Géza Anda wird live auf unserem Youtube Kanal gestreamt. Karten für den Mozart-Semifinal und das Finalkonzert können beim Musikkollegium Winterthur, respektive beim Tonhalle-Orchester Zürich erworben werden.
img_kozak

Marek Kozáks neue CD mit vergessenen Klavierkonzerten aus der tschechischen Romantik ist bei "Supraphon" erschienen und wird von Robert Jindra dirigiert!

Aktualisiert 9. März 2024

Seit einiger Zeit führt unser Preisträger Marek Kozák in Vergessenheit geratene tschechische Klavierkonzerte aus dem späten 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf – unter anderem im Prager Nationaltheater unter der Leitung von Robert Jindra. Diese faszinierenden Konzerte von Kovařovic, Bořkovec und Kaprálová wurden nun von „Supraphon“ auf CD veröffentlicht. Obwohl zu unterschiedlichen Zeiten geschrieben, zeichnen sich die drei Konzerte durch eine symphonische Grandeur à la Rachmaninow, energische Verve und schwärmerisch lyrische Themen aus. Eine sehr empfehlenswerte Entdeckung!

default

Prix Fondation Thiébaud-Frey

Aktualisiert 22. Juli 2024

Die Fondation Thiébaud-Frey stiftet einen Preis für einen Preisträger/eine Preisträgerin des 16. Concours Géza Anda. Er hat einen Wert von CHF 3000 und umfasst ein Rezital im Kulturzentrum La Prairie in Bellmund, Switzerland.

Geza_Anda_Flags

Kooperation Géza Anda-Stiftung – G. Henle Verlag

Aktualisiert 8. Februar 2024

Der Beethoven-Preis des G. Henle Verlags wird von der Wettbewerbsjury für die überzeugendste Interpretation eines Werks von Ludwig van Beethoven während des 16. Concours Géza Anda verliehen. Mit dieser Stiftung möchte der Verlag bei den Wettbewerbsteilnehmenden das Bewusstsein schärfen für die entscheidende Rolle, die authentische Notentexte bei der musikalischen Interpretation spielen. Der Verlag gilt als Stammhaus musikalischer Urtexte. Dem Preisträger wird Zugang zu einer grossen Zahl an Henle Urtextausgaben verschafft – alternativ im Druck oder in digitaler Form.

Sofia_Berecz_Trevelyan_2024-02-14

Neue Zusammenarbeit mit der Nationalen Akademie für Musik in Sofia

Aktualisiert 1. Februar 2024

Eine neue Zusammenarbeit zwischen der Géza Anda-Stiftung und der Nationalen Musikakademie „Prof. Pancho Vladigerov“ in Sofia ermöglicht es Mihály Berecz, Tschaikowskys Erstes Klavierkonzert für sein Debüt mit dem der Niederländischen Radiophilharmonie im Concertgebouw Amsterdam am 2. März vorzubereiten. Julian Trevelyan wird Rachmaninows Drittes Klavierkonzert einstudieren, mit dem er sich beim bevorstehenden Klavierwettbewerb in Leeds präsentieren möchte.

Unsere Preisträger werden diese Werke drei Tage lang in Sofia mit dem Akademischen Orchester und einem erfahrenen Dirigenten, Konstantin Ilievsky, einstudieren. Am 14. Februar führen sie sie vor einem illustren Publikum in der Musikakademie auf. Bei dieser Gelegenheit wird Julian auch ein Werk von Pancho Vladigerov dirigieren, dem bedeutendsten bulgarischen Komponisten, der am 13. März vor 125 Jahren in Zürich geboren wurde.

Franz_Xaver_Ohnesorg_bw

In memoriam Franz Xaver Ohnesorg

Aktualisiert 21. Januar 2024

Auf seine Ernennung zum Intendanten des Klavier-Festivals Ruhr im Jahre 2005 folgte im Jahr darauf die Übernahme des Jury-Vorsitzes für den Concours Géza Anda 2006, auf Einladung seiner Gründerin, Hortense Anda.

Seit Beginn der 1980er Jahre eine der wichtigsten Persönlichkeiten im internationalen Musikmanagement, war Franz Xaver Ohnesorg nicht nur ein begeisterter Entdecker und Förderer von Künstlern, sondern weit darüber hinaus ein unermüdlicher Botschafter für die Vermittlung von Musik in vielen Facetten und Genres, ganz im Besonderen aber für die «klassische Musik».

Wohl sein grösstes Lebenswerk war die Gestaltung und Entwicklung seines Klavier-Festivals Ruhr als künstlerischer Leiter und Intendant, was für ihn zum Ende des Jahres 2023 mit einem letzten von drei Benefiz-Konzerten, unter Teilnahme grosser Künstler-Freunde wie Martha Argerich und Anne-Sophie Mutter, am 25. November zur Stabübergabe an die neue Intendantin des Festivals, Katrin Zagrosek, einen krönenden Abschluss finden sollte.

Die Klaviermusik und ihre Interpreten war ihm bei aller Vielseitigkeit immer ein ganz besonderes Anliegen, und so lag es nahe, dass er sich aus Anerkennung und Verbundenheit zu den Zürcher Freunden nur zu gerne überreden liess, wieder den Jury-Vorsitz für den 16. Concours Géza Anda 2024 zu übernehmen.

Völlig überrascht erreichte uns die Nachricht von seinem plötzlichen Tod. In tiefer Trauer gelten jetzt unsere Gedanken seiner Familie.

Tobias RichterGratian Anda
Gerzenberg_1200

Anton Gerzenberg springt für András Schiff in Winterthur ein!

Aktualisiert 14. Januar 2024

Der Gewinner des 15. Concours Géza Anda Anton Gerzenberg spielt anstelle von András Schiff am 17. und 18. Januar in Winterthur das Erste Klavierkonzert von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Es spielt das Musikkollegium Winterthur, geleitet von der estnischen Dirigentin Anu Tali. 2022 war Anton mit diesem virtuosen Konzert bereits in der Zürcher Tonhalle sehr kurzfristig eingesprungen; dirigiert hatte damals Paavo Järvi.

Das Orchester Musikkollegium Winterthur gehört zu den ältesten Klangköpern der Schweiz mit einer stolzen Vergangenheit. Komponisten wie Hindemith, Honegger, Schönberg, R. Strauss, Strawinski und Webern schrieben Stücke für das Orchester, welches Persönlichkeiten wie Hermann Scherchen, Franz Welser-Möst, Heinrich Schiff, Thomas Zehetmair und gegenwärtig Roberto González-Monjas zu seinen Chefdirigenten zählt. Den Mozart-Semifinal des 16. Concours Géza Anda 2024 am 5. und 6. Juni dieses Jahres dirigiert Mikhail Pletnev.

Der 16. Concours Géza Anda findet zwischen dem 30. Mai und 8. Juni in Zürich und Winterthur statt.

Misi und Diplom Kissingen

Mihály Berecz erklimmt den KlavierOlymp

Aktualisiert 17. Oktober 2023

Der Gewinner des Liszt-Bartók Preises des 15. Concours Géza Anda, Mihály Berecz, gewinnt mit einem überragend vorgetragenen Rezital und einem fulminanten Beitrag im Finalkonzert den Kissinger KlavierOlymp 2023. Als Preis erwartet Mihály ein Konzertauftritt mit Orchester beim renommierten Kissinger Sommer.

Nach dem Abschlusskonzert am 8. Oktober verkündete die Kissinger Fachjury: „Der 26- jährige Pianist aus Ungarn vereint Musikalität, Stilwillen und performative Lust in höchstem Maße. Er überzeugte die Jury mit seinem technischen Können, durch Witz, Zeitbewusstsein und seinen strukturbewussten Interpretationen.“

Das Abschlusskonzert des KlavierOlymps wurde vom Bayerischen Rundfunk mitgeschnitten und wird am 21.10. um 15:05 auf BR-Klassik sowie am 27.10. um 20:03 auf Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt.

Kids_Concert_02_06_70_780

In Touch with Talent - Weihnachtszauber im Juni

Aktualisiert 12. Juni 2023

Am 2. Juni spielten der syrische Geiger Bilal Alnemr und der tschechischen Pianist Marek Kozák in Zürich Musik von Smetana, Ysaÿe und Grieg für ein gut gelauntes erwachsenes Publikum, während am 3. Juni während eines Familienkonzerts mit dem Motto „Tschaikowski und sein Nussknacker“ Kinderaugen erglänzten – und das nicht nur wegen der unerwarteten Weihnachtsguetsli.

Das Projekt „In Touch with Talent“ wird seit vielen Jahren von der Géza Anda- und der Orpheum-Stiftung gemeinsam durchgeführt. Beide haben sich der Förderung junger Musikerinnen und Musiker verschrieben.

Im Vorfeld des 16. Concours Géza Anda 2024 fand zudem eine Informationsveranstaltung für Gastfamilien statt, in dessen Rahmen Marek Kozák ein interessantes Rachmaninoff-Programm spielte. Für den nächsten Concours suchen wir weiterhin Gasteltern – mehr Informationen finden Sie hier.

Geza_Anda_Flags

16. Concours Géza Anda 2024

Aktualisiert 2. Februar 2023

Der nächste Concours Géza Anda findet zwischen dem 30. Mai und 8. Juni 2024 in Zürich und Winterthur statt. Er steht Teilnehmenden aus allen Ländern offen, die nach dem 30. Mai 1992 geboren sind. Weitere Informationen werden im Frühjahr auf dieser Webseite veröffentlicht.

6P3A3837_450

Giorgi Gigashvili gewinnt 9 Preise am Rubinstein-Wettbewerb

Aktualisiert 31. März 2023

2021 erhielt Giorgi beim 15. Concours Géza Anda den Hortense Anda-Bührle Förderpreis. In diesem Zusammenhang vermittelte ihn die Géza Anda-Stiftung an den Kissinger KlavierOlymp, wo er zwei Preise gewann und Sonia Simmenauer kennenlernte, die ihn in ihr neues Projekt zukunfts.music aufnahm und ihn einlud, am Classeek Ambassador Programm teilzunehmen.

In der vergangenen Woche wurde ein Traum Giorgis wahr, als er beim Rubinstein-Wettbewerb in Tel Aviv neun Preise, darunter die Silbermedaille des Wettbewerbs, den Kammermusikpreis, einen Preis für die beste Interpretation des israelischen Pflichtstücks, den Junior Jury-Preis sowie fünf Publikumspreise aus Tel Aviv und anderen Regionen des Landes gewann.

Giorgis erste Solo-CD, “Meeting My Shadow”, wird übrigens demnächst beim Label ALPHA erscheinen.

Volodin_768_512

Alexei Volodin mit Chopin in der Tonhalle Zürich

Aktualisiert 10. Januar 2023

Vor 20 Jahren erspielte sich Alexei Volodin vor einer renommierten Jury im Grossen Saal der Tonhalle Zürich den Ersten Preis beim IX. Concours Géza Anda. Seitdem verfolgt er eine weltweite, glänzende Karriere. Am 1. Februar 2023 kehrt Alexei Volodin mit einem seltenen Rezital an den Ort des Geschehens zurück. Eine schöne Gelegenheit, in Erinnerungen zu schwelgen und diesen phantastischen Pianisten wiederzuentdecken.

Julian CD for Website

Julian Trevelyans Mozart-CD ist erhältlich!

Aktualisiert 15. November 2022

Wer an einem seiner fünf Konzerte in Winterthur vergangene Woche dabei und von seinem pianistischen Können beeindruckt war – und noch mehr, wer keine Möglichkeit hatte, live dabeizusein – könnte sich an Julians soeben erschienener neuen CD mit zwei der bedeutendsten Mozart-Konzerte, KV 488 und KV 491, erfreuen. Sie wurde mit dem RSO Wien unter Christian Zacharias aufgenommen und jetzt vom Label Alpha in der Reihe „Next Generation Mozart Soloists“ publiziert, welche unsere Partnerorganisation, die Orpheum-Stiftung, produziert.

Abschlusskonzert_12 red f news

Giorgi Gigashvili debütiert in der Tonhalle Zürich

Aktualisiert 7. November 2022

Hören Sie Giorgi Gigashvili bei seinem Debütrezital mit Werken von Scarlatti, Beethoven, Messiaen und Schumann am 14. November in der Tonhalle Zürich! In der laufenden Saison sind für Giorgi noch weitere spannende Debüts geplant. Ausserdem erschien vor kurzem bei der Deutschen Grammophon eine CD, wo er in der Franck-Sonate Lisa Batiashvili begleitet.

221109-trevelyan-julian-by-unbekannt-7d0e4017

5 x Bartók 1 mit Julian Trevelyan

Aktualisiert 1. November 2022

Zwischen dem 9. und 11. November spielt Julian Trevelyan das 1. Klavierkonzert von Bartók fünfmal mit dem Musikkollegium Winterthur. Der 11. November ist einem Schulprojekt gewidmet, wo die Schüler mit Hilfe einer speziellen App die Musik illustrieren.

GezaAnda 08.09 fast export DKH 23

Publikums- und Orchesterpreis an Anna Tsybuleva

Aktualisiert 9. September 2022

Ein grosses Bravo und Dankeschön an die Teilnehmenden des Meisterkurses Mikhail Pletnev und ihre Arbeit mit dem Luzerner Sinfonieorchester! Als Resultat einer Publikumsumfrage wurde im Anschluss an das Konzert vom 8. September in der Kleinen Tonhalle Zürich der Publikumspreis Anna Tsybuleva zugesprochen. Das Luzerner Sinfonieorchester honorierte seine Erfahrungen während der Proben und das Ergebnis in den Konzerten mit dem Orchesterpreis, der nach einer Abstimmung unter den Musikerinnen und Musikern des Orchesters ebenfalls Anna Tsybuleva zugesprochen wurde.

GezaAnda_2022_09_01_MainExp_111_768_90

„Conducting from the Piano“ – Livestream und Televoting

Aktualisiert 4. September 2022

Alle Proben unseres Meisterkurses Mikhail Pletnev in Kriens/Luzern sind öffentlich zugänglich. Zudem werden sie live gestreamt.

Am 8. September können Sie mittels Televotings über die überzeugendste Aufführung abstimmen – egal, ob Sie sich im Saal befinden oder vor dem Bildschirm. Die entsprechenden Telefonnummern werden während des Schlusskonzerts auf dieser Webseite, im Stream sowie im Abendprogramm veröffentlicht.

Florhofgasse_768_90

"Conducting from the Piano" – Werkstattmatinée

Aktualisiert 25. August 2022

Lernen Sie bei einem informellen Rezital mit anschliessendem Apéro am Sonntag, 4. September, 11:00, im MKZ Zürich, Florhofgasse 6, 8001 Zürich, das Programm des Meisterkurses Mikhail Pletnev kennen.

Tianxu An, Anton Gerzenberg, Dinara Klinton und Anna Tsybuleva spielen dabei Solostücke von Rameau, Beethoven, Debussy, Tschaikowski, Rachmaninow und Strawinsky. Moderation: Prof. Tobias Richter.

Eintritt frei, die Plätze sind unnumeriert. Dauer bis ca. 13:00.

20220513_Zürich

"Conducting from the piano"

Aktualisiert 4. Juli 2022

In Zusammenarbeit mit dem Luzerner Sinfonieorchester und unter der Ägide von Mikhail Pletnev stellt die Géza Anda-Stiftung ein neues Projekt vor: „Conducting from the Piano“. In Erinnerung an eine von Géza Andas bedeutendsten künstlerischen Leistungen erhalten vier namhafte junge Pianistinnen und Pianisten die Gelegenheit, ein Klavierkonzert von Mozart mit Orchester einzustudieren und im Konzert vom Instrument aus zu leiten.

Die Proben zwischen 1. und 7. September 2022 im Orchesterhaus des LSO sind alle öffentlich. Am 7. und 8. September finden Schlusskonzerte in Kriens/Luzern bzw. Zürich statt.

Aktuelles - Archiv